LAG Bedingungsloses Grundeinkommen DIE LINKE Bremen:

LAG Bedingungsloses Grundeinkommen DIE LINKE Bremen:
Für eine neue soziale Idee: Politik braucht lebendiges Denken.

Donnerstag, 28. Juni 2018

Mitgliederentscheid für ein emanzipatorisches bedingungsloses Grundeinkommen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen in der Partei DIE LINKE will einen Mitgliederentscheid durchführen lassen. Ziel ist es, dass die Linkspartei ein »emanzipatorisches bedingungsloses Grundeinkommen, wie es beispielsweise die BAG Grundeinkommen in und bei der Partei DIE LINKE vorschlägt, in ihre politische Programmatik« aufnimmt.
»Dazu wird der Parteivorstand aufgefordert, dem Bundesparteitag bis 2020 eine entsprechende Neufassung des Parteiprogramms zur Einarbeitung eines linken bedingungslosen Grundeinkommenskonzeptes vorzuschlagen. Nach positiver Entscheidung des Parteitages soll der Parteivorstand auch in den Entwurf des Wahlprogrammes zur nächstfolgenden Bundestagswahl die Forderung nach einem linken bedingungslosen Grundeinkommen aufnehmen.«

Das wünscht sich die Bremer LAG BGE natürlich auch, allerdings gibt es bei den Bremer GrundeinkommensaktivistInnen der LINKEN starke Skepsis, ob der von der BAG gewählte Weg der Sache dienlich ist...

Zur Website des Mitgliederentscheids für ein emanzipatorisches bedingungsloses Grundeinkommen: mit-links-zum-grundeinkommen.de.

Donnerstag, 14. Juni 2018

Treffen der LAG BGE Bremen am 22.06.18

Liebe Mitglieder der LAG Grundeinkommen, liebe Interessierte,

seid herzlich eingeladen zu unserem nächsten Treffen am Freitag, 22. Juni 2018, um 17 Uhr im Linkstreff Mitte in der Friesenstraße 6 in 28203 Bremen.

Dieses Mal gibt es viele Informationen über Veranstaltungen und Eindrücke zur neueren BGE-Debatte. Dazu eingeladen sind GenossInnen, die vom Bundesparteitag in Leipzig, vom Landesparteitag in Bremen und von einer Bezirksmitgliederversammlung in Hamburg-Harburg berichten können. Der Schwerpunkt sollte die Frage sein, welchen aktuellen Stellenwert ein linkes BGE in der Partei hat und an welchen Punkten der Debatte Neuausrichtungen nötig wären. Dabei sollen auch die Erfahrungen mit der Unterschriftensammlung zum Mitgliederentscheid zur Diskussion gestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen,
Gabriele, Thomas, Manfred und Norbert