LAG Bedingungsloses Grundeinkommen DIE LINKE Bremen:

LAG Bedingungsloses Grundeinkommen DIE LINKE Bremen:
Für eine neue soziale Idee: Politik braucht lebendiges Denken.

Dienstag, 22. Juli 2014

VA: Mit dem Grundeinkommen zu Glück und Freiheit?

Vorstellung eines emanzipatorischen Grundeinkommenskonzeptes

Mittwoch, 10. September 2014, um 19:00 Uhr
Im Linkstreff Mitte, Friesenstr. 6/7, 28203 Bremen


Vortrag und Diskussion mit Gabriele Schmidt und Norbert Schepers

Die Partei DIE LINKE diskutiert das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE): Was ist ein Grundeinkommen, wie kann diese Idee die Gesellschaft verändern, wie kann so etwas den einzelnen Menschen zu mehr materieller Sicherheit und Freiheit zugleich verhelfen?

Aus linker Sicht muss ein Grundeinkommensmodell bedingungslos jedem Mitglied einer politischen Gemeinschaft gewährt werden. Folgende vier Kriterien müssen gewährleistet sein, damit von einem BGE gesprochen werden kann. Das BGE soll:
  • die Existenz sichern und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen,
  • einen individuellen Rechtsanspruch darstellen,
  • ohne Bedürftigkeitsprüfung ausgezahlt werden,
  • keinen Zwang zur Arbeit bedeuten.
Ein linkes BGE-Konzept soll zudem emanzipatorische Effekte auf alle Bereiche der Gesellschaft haben und den Menschen Mut geben, für gemeinschaftliche Güter und für gerechte sowie ökologisch verträgliche Verteilung gesellschaftlichen Reichtums zu kämpfen.

In dieser Veranstaltung stellt Gabriele Schmidt (BAG Grundeinkommen; LAG BGE Bremen) die Grundzüge des Modells der Bundesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen in und bei der Partei DIE LINKE (BAG Grundeinkommen) vor. Ergänzt wird dieses Modell durch ein durchgerechnetes Finanzierungskonzept in zwei Varianten. Die Diskussion wird von Norbert Schepers (Rosa-Luxemburg-Stiftung; LAG BGE Bremen) moderiert.

Druckexemplare der frisch aktualisierten Broschüre der BAG Grundeinkommen sind in allen Linkstreff-Büros in Bremen kostenlos erhältlich; online als PDF unter www.die-linke-grundeinkommen.de

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Die Veranstaltung kostet keinen Eintritt.

Veranstalterin:
Landesarbeitsgemeinschaft Bedingungsloses Grundeinkommen in der Partei DIE LINKE Bremen (LAG BGE Bremen). Kontakt: siehe hier auf unserer Website.

Mittwoch, 5. März 2014

Brigitte Kramm ist tot

Am 4. März 2014 ist Brigitte Kramm verstorben.

Brigitte war längjährige Aktivistin für soziale Gerechtigkeit und für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Sie war ebenso langjährige Aktivistin der Partei DIE LINKE: Mitglied des Bremer Landesvorstandes seit dem Herbst 2007, Sprecherin des Kreisverbandes Bremen Mitte-Ost, sachkundige Bürgerin im Beirat Hemelingen, Mitglied der Kommission politische Bildung der Partei DIE LINKE, Mitglied des BundessprecherInnenrats der Bundesarbeitsgemeinschaften Hartz IV und Rote Reporter, sowie Sprecherin der Bremer Landesarbeitsgemeinschaft Bedingungsloses Grundeinkommen. Nicht zuletzt war das jährliche Bremer Programm zur internationalen Woche des Grundeinkommens ohne Brigittes Engagement undenkbar.

Sie fehlt schon jetzt.

Brigitte Kramm bei einer Veranstaltung mit Inge Hannemann am 21. Oktober 2013 in Bremen.
Brigitte Kramm bei einer Veranstaltung mit Inge Hannemann am 21. Oktober 2013 in Bremen (Bild: Norbert Schepers)

Update:
Die Trauerfeier für Brigitte Kramm findet am Donnerstag, 20. März 2014, um 11 Uhr auf dem Friedhof Huckelriede in Bremen, statt. Alle Trauernden sind dazu herzlich eingeladen. Nähere Informationen zur Trauerfeier im Blog der Rosa-Luxemburg-Initiative.