LAG Bedingungsloses Grundeinkommen DIE LINKE Bremen:

LAG Bedingungsloses Grundeinkommen DIE LINKE Bremen:
Für eine neue soziale Idee: Politik braucht lebendiges Denken.

Sonntag, 1. Oktober 2017

Neue LAG-SprecherInnen, neues Treffen am 02.11.

Kurzbericht von der Mitgliederversammlung der LAG BGE vom 29.09.2017

Die Mitgliederversammlung der Landesarbeitsgemeinschaft Bedingungsloses Grundeinkommen (LAG BGE) in der Partei DIE LINKE. Bremen traf sich am 29. September 2017 und führte im Kreis von etwa einem Dutzend Aktiven und Interessierten rege Diskussionen. Auf der Tagesordnung stand die Reflektion der aktuellen politischen Debatte rund am das Grundeinkommen. Eine besondere Rolle spielen dabei die längst spürbaren Veränderungen der Arbeits- und Produktionsweisen vor dem Hintergrund der Digitalisierung.

Des Weiteren berichteten die bisherigen SprecherInnen, Gabriele Schmidt und Norbert Schepers, über die Arbeit der Landesarbeitsgemeinschaft. Dabei wurde aktuell auch auf das Bremer Programm der internationalen Woche des Grundeinkommens 2017 verwiesen – u.a. geht es am 09.11. um die "Industrie 4.0" und das bedingungslose Grundeinkommen, mit Dr. Ingmar Kumpmann aus Berlin.

Kurz wurde der von der Bundesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen (BAG) in und bei der Partei DIE LINKE angestrebte Mitgliederentscheid zur Aufnahme des Grundeinkommenskonzeptes der BAG in die Parteiprogrammatik der Linkspartei vorgestellt. Zur weiteren Debatte, insbesondere über den Mitgliederentscheid, wurde ein Folgetreffen vereinbart für Donnerstag, 2. November um 18 Uhr, voraussichtlich wieder im MdB-Abgeordnetenbüro, Doventorstr. 2, 28195 Bremen.

Abschließend wurden die SprecherInnen der LAG BGE neu gewählt und der vorhandene Kreis von zwei auf fünf Personen ergänzt. Künftig wollen Alexandra Dusch, Gabriele Schmidt, Thomas Ong, Manfred Seitz und Norbert Schepers gemeinsam das Thema Bedingungsloses Grundeinkommen in Bremen voran bringen.

Norbert Schepers

Freitag, 15. September 2017

Mitgliederversammlung der LAG am 29.09.2017

Wir laden herzlich ein zur Mitgliederversammlung der Landesarbeitsgemeinschaft Bedingungsloses Grundeinkommen am 29. September 2017

Die aktuellen gesellschaftlichen Debatten zu den Themen Digitalisierung und Sozialpolitik sowie die anstehende Bundestagswahl haben der politischen Debatte zum Thema Grundeinkommen zuletzt neuen Schwung verliehen. Wir wollen gemeinsam den Stand der Bewegung reflektieren. 
Des Weiteren hat die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Grundeinkommen beschlossen, einen Mitgliederentscheid in der Partei DIE LINKE zum emanzipatorischen Grundeinkommen herbei zu führen. Ziel dieses Mitgliederentscheids ist, dass sich die Partei DIE LINKE offen zum Bedingungslosen Grundeinkommen ausspricht und dieses politische Ziel im Bundestagswahlprogramm 2021 verankert. Was kommt dabei auf uns zu?
Anschließend möchten wir über die weitere Arbeit der Bremer LAG reden und einen neuen SprecherInnenrat der LAG wählen. Bitte überlegt, ob Ihr Euch an dieser oder anderer Stelle für die Idee eines Grundeinkommens engagieren wollt.

Mitgliederversammlung der Landesarbeitsgemeinschaft Bedingungsloses Grundeinkommen (LAG BGE) in der Partei DIE LINKE. Bremen

Freitag, 29. September 2017, 18:00 bis etwa 20:00 Uhr
Ort: Abgeordnetenbüro Birgit Menz (MdB), Doventorstr. 2, 28195 Bremen (Bus- und Straßenbahnhaltestelle Radio Bremen/Volkshochschule)

Tagesordnung:
1. Begrüßung und Konstituierung der Mitgliederversammlung
2. Das Grundeinkommen in der aktuellen politischen Debatte, u.a.:
- Mitgliederentscheid der BAG Grundeinkommen
- Internationale Woche des Grundeinkommens 2017 in Bremen,
siehe auch www.grundeinkommen-attac-bremen.de
3. Kurzbericht der LAG-SprecherInnen, Verständigung zur Weiterarbeit der LAG
4. Wahl der SprecherInnen der LAG
5. Anträge und Verschiedenes (nach Bedarf)

Mit herzlichen Grüßen,
Gabriele Schmidt und Norbert Schepers

Mittwoch, 30. August 2017

06.09.17: Gesprächsrunde zum Bedingungslosen Grundeinkommen

Einladung zur Offenen Gesprächsrunde
Thema: Bedingungsloses Grundeinkommen


Mittwoch, 6. September 2017, um 18:30 Uhr
Im Linkstreff Mitte, Friesenstr. 6/7, 28203 Bremen


Vortrag und Diskussion mit Gabriele Schmidt und Norbert Schepers

Für viele Menschen hat das Thema Grundeinkommen den Charme einer sozialen und gerechten Idee. Doch Fragen kommen schnell auf: Wer soll das bezahlen? Arbeite ich dann für die Faulen? Warum bekommt es auch der Millionär? Wie kann ein linkes Grundeinkommen eine Umverteilung des Reichtums bewirken? Die Qualität der Antworten ist ausschlaggebend für die Überzeugung von der Grundeinkommensidee, insbesondere dann, wenn sie zum Ausstieg aus dem Kapitalismus beitragen soll.

Ein kurzer Filmbeitrag und Input-Referate von Gabriele Schmidt und Norbert Schepers werden in das Thema einführen. Es wird auch auf entscheidende Trennlinien zwischen linken (emanzipatorischen) und die soziale Lage der Menschen verschärfenden (liberalen und neoliberalen) Modellen eingegangen. Genug Stoff also für eine lebendige und spannende Gesprächsrunde, zu der herzlich eingeladen wird.  

Die ReferentInnen sind SprecherInnen der Landesarbeitsgemeinschaft Bedingungsloses Grundeinkommen in der Partei DIE LINKE. Bremen, Kontakt zur LAG BGE siehe hier auf unserer Website.
Gabriele Schmidt ist Dozentin in Berufs- und Sprachbildung sowie Sprecherin der BAG Grundeinkommen in und bei der Partei DIE LINKE.
Norbert Schepers ist Politikwissenschaftler sowie Leiter des Bremer Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Die Veranstaltung kostet keinen Eintritt.


Veranstalterin:
Partei DIE LINKE. Bremen – Kreisverband Mitte/Ost
Faulenstraße 75, 28195 Bremen

Freitag, 12. Mai 2017

BGE17 Tournee am 13. Mai in Bremen

Das Bedingungslose Grundeinkommen - ein Gewinn für Alle
Samstag, 13.05.2017, von 11 bis 15 Uhr
DGB-Haus, Bahnhofsplatz 22-18, 28195 Bremen 

Unter dem Motto "Das Bedingungslose Grundeinkommen - ein Gewinn für alle" möchte die bundesweite BGE17-Tournee besonders die Menschen ansprechen, die der Idee eines Grundeinkommens bislang ablehnend, kritisch oder noch unentschlossen gegenüberstehen bzw. noch nichts davon gehört haben.
Hierzu hat sich zu Jahresbeginn eine Initiative von Mitgliedern aus Parteien, Arbeitsgruppen in Parteien sowie der Arbeitsgruppe "Genug für alle" von Attac gegründet, um den Besuchern ein möglichst breitgefächertes Angebot an Informationen zu diesem Thema anzubieten.

Als Referierende sind eingeladen:
Werner Rätz (AG Genug für alle, Attac Deutschland),
Thomas Schäfer (Grünes Netzwerk Grundeinkommen),
Annette Hahn (Netzwerk Grundeinkommen),
Michael Behrmann (Initiative BGE in der Bremischen Evangelischen Kirche)
Alexander Niedermeier (Piratenpartei)
Gabriele Schmidt (Bundesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen, DIE LINKE)
und als Ehrengast: Sepp Kusstatscher (BIN Italia).
Durch die Veranstaltung führt Claudia Laux (Grünes Netzwerk Grundeinkommen).

Für viele Menschen in unserem Land sind die Zeichen eines gesellschaftlichen Wandels deutlich wahrnehmbar. Prekäre Beschäftigungsverhältnisse, Angst um den Arbeitsplatz und um eine ausreichende finanzielle Absicherung im Alter, unzureichende Bildungschancen, besonders für einkommensschwache Familien, und die stetig steigende Zahl an Kindern, die in Armut aufwachsen, das Land Bremen hat die höchste Armutsquote, sind allgegenwärtig.  
Damit unsere Gesellschaft nicht auseinanderbricht, sich nur noch in Gewinnern und Verlierern, in arm und reich aufspaltet, müssen wir den Mut aufbringen, uns mit neuen Ideen zu beschäftigen und sie umzusetzen. Ähnlich mit dem Mut, der einst unsere Vorfahren beseelte, um von Bremen und Bremerhaven in die Neue Welt aufzubrechen, mit dem gemeinsamen Ziel, eine neue, bessere und für alle gerechtere Gesellschaft mitzugestalten.
Mit der Idee eines Bedingungslosen Grundeinkommens wird eine Perspektive zur Diskussion gestellt, die jedem Menschen, von Geburt bis ins hohe Alter, eine finanzielle Absicherung garantiert, um mit Würde ein wertvolles Mitglied in unserer Gesellschaft zu sein. An Infoständen und in einem World-Café können die Referent*innen gefragt und Meinungen und Ansichten der Besucher*innen ausgetauscht werden. 
Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch und rege Teilnahme.

Weitere Informationen unter bge17-tournee.blog

Ansprechpartnerin:
Gabriele Schmidt, DIE LINKE, Kreisverband Bremen Mitte/Ost
Email: schmidtga@gmx.de

Donnerstag, 28. Januar 2016

Roboter, Flüchtlinge, Grundeinkommen

Öffentliche Veranstaltung im Rahmen der Mitgliederversammlung des Netzwerks Grundeinkommen am 30./31. Januar 2016 in Bremen.

Roboter, Flüchtlinge, Grundeinkommen
Gespräche im BGE-Café, mit Ratsmitglieder des Netzwerks Grundeinkommen
Samstag 30. Januar 2016 von 19:00 bis 21:00 Uhr

Tagungsraum im Gästehaus der Universität Bremen,Teerhof 58, 28199 Bremen
  • Grundeinkommen und Flüchtlingsfrage (Ronald Blaschke)
  • Automatisierung, Digitalisierung und Grundeinkommen (Reimund Acker)
  • Grundeinkommen für Einsteiger (Ursula Walther)
  • Offenes Thema nach Wahl der Teilnehmer
Der Eintritt ist frei, Getränke werden zum Selbstkostenpreis angeboten.
Weitere Informationen beim Netzwerk Grundeinkommen: Twitter | Website

Samstag, 4. April 2015

Buchvorstellung: "Teil der Lösung. Plädoyer für ein bedingungsloses Grundeinkommen"


Buchvorstellung und Diskussion mit Ronald Blaschke und Werner Rätz

Freitag, 10. April 2015, um 17:30 Uhr (bis ca. 19:00 Uhr)

Kulturzentrum Paradox, Bernhardstr. 12, 28203 Bremen

Die kapitalistischen Arbeits- und Besitzverhältnisse bieten vielen Menschen keine soziale Sicherheit. In Europa nimmt die Armut zu. Auch aus diesem Grund wird die Alternative – das bedingungslose Grundeinkommen – immer ernsthafter diskutiert.

Doch was sind die Vorteile eines bedingungslosen Grundeinkommens? Erlaubt es eine Weiterentwicklung unserer Gesellschaft über den reinen Umverteilungsaspekt hinaus: Weg vom Wachstumswahn, hin zu einer auch der Umwelt verpflichteten, demokratischen Ökonomie? Wie soll das gehen? Welche Übergangsstrategien sind denkbar? Worin bestehen die Chancen? Wo greifen Kritiker des bedingungslosen Grundeinkommens, wie der Ökonom Heiner Flassbeck, zu kurz?

Diesen Fragen gehen verschiedene Autor/innen in dem im Rotpunktverlag Zürich 2013 erschienenen Buch "Teil der Lösung. Plädoyer für ein bedingungsloses Grundeinkommen" nach. Darüber hinaus werden aktuelle Entwicklungen in Europa und Deutschland diskutiert. Die Herausgeber Ronald Blaschke (Netzwerk Grundeinkommen) und Werner Rätz (Attac Deutschland, Arbeitsgruppe Genug für Alle) stellen ihr Buch vor.
Moderation: Norbert Schepers (LAG BGE Bremen; Rosa-Luxemburg-Stiftung)

Der Eintritt ist frei.

Veranstalterinnen:
Informationsflyer zum Buch und zu den AutorInnen als PDF "Teil der Lösung. Plädoyer für ein bedingungsloses Grundeinkommen".

Dienstag, 22. Juli 2014

VA: Mit dem Grundeinkommen zu Glück und Freiheit?

Vorstellung eines emanzipatorischen Grundeinkommenskonzeptes

Mittwoch, 10. September 2014, um 19:00 Uhr
Im Linkstreff Mitte, Friesenstr. 6/7, 28203 Bremen


Vortrag und Diskussion mit Gabriele Schmidt und Norbert Schepers

Die Partei DIE LINKE diskutiert das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE): Was ist ein Grundeinkommen, wie kann diese Idee die Gesellschaft verändern, wie kann so etwas den einzelnen Menschen zu mehr materieller Sicherheit und Freiheit zugleich verhelfen?

Aus linker Sicht muss ein Grundeinkommensmodell bedingungslos jedem Mitglied einer politischen Gemeinschaft gewährt werden. Folgende vier Kriterien müssen gewährleistet sein, damit von einem BGE gesprochen werden kann. Das BGE soll:
  • die Existenz sichern und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen,
  • einen individuellen Rechtsanspruch darstellen,
  • ohne Bedürftigkeitsprüfung ausgezahlt werden,
  • keinen Zwang zur Arbeit bedeuten.
Ein linkes BGE-Konzept soll zudem emanzipatorische Effekte auf alle Bereiche der Gesellschaft haben und den Menschen Mut geben, für gemeinschaftliche Güter und für gerechte sowie ökologisch verträgliche Verteilung gesellschaftlichen Reichtums zu kämpfen.

In dieser Veranstaltung stellt Gabriele Schmidt (BAG Grundeinkommen; LAG BGE Bremen) die Grundzüge des Modells der Bundesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen in und bei der Partei DIE LINKE (BAG Grundeinkommen) vor. Ergänzt wird dieses Modell durch ein durchgerechnetes Finanzierungskonzept in zwei Varianten. Die Diskussion wird von Norbert Schepers (Rosa-Luxemburg-Stiftung; LAG BGE Bremen) moderiert.

Druckexemplare der frisch aktualisierten Broschüre der BAG Grundeinkommen sind in allen Linkstreff-Büros in Bremen kostenlos erhältlich; online als PDF unter www.die-linke-grundeinkommen.de

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Die Veranstaltung kostet keinen Eintritt.

Veranstalterin:
Landesarbeitsgemeinschaft Bedingungsloses Grundeinkommen in der Partei DIE LINKE Bremen (LAG BGE Bremen). Kontakt: siehe hier auf unserer Website.

Mittwoch, 5. März 2014

Brigitte Kramm ist tot

Am 4. März 2014 ist Brigitte Kramm verstorben.

Brigitte war längjährige Aktivistin für soziale Gerechtigkeit und für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Sie war ebenso langjährige Aktivistin der Partei DIE LINKE: Mitglied des Bremer Landesvorstandes seit dem Herbst 2007, Sprecherin des Kreisverbandes Bremen Mitte-Ost, sachkundige Bürgerin im Beirat Hemelingen, Mitglied der Kommission politische Bildung der Partei DIE LINKE, Mitglied des BundessprecherInnenrats der Bundesarbeitsgemeinschaften Hartz IV und Rote Reporter, sowie Sprecherin der Bremer Landesarbeitsgemeinschaft Bedingungsloses Grundeinkommen. Nicht zuletzt war das jährliche Bremer Programm zur internationalen Woche des Grundeinkommens ohne Brigittes Engagement undenkbar.

Sie fehlt schon jetzt.

Brigitte Kramm bei einer Veranstaltung mit Inge Hannemann am 21. Oktober 2013 in Bremen.
Brigitte Kramm bei einer Veranstaltung mit Inge Hannemann am 21. Oktober 2013 in Bremen (Bild: Norbert Schepers)

Update:
Die Trauerfeier für Brigitte Kramm findet am Donnerstag, 20. März 2014, um 11 Uhr auf dem Friedhof Huckelriede in Bremen, statt. Alle Trauernden sind dazu herzlich eingeladen. Nähere Informationen zur Trauerfeier im Blog der Rosa-Luxemburg-Initiative.